#jubiläumsreise #100jahretvhausen

Wir nehmen uns mal diesen # (Hashtag) als roten Faden durch den Tag, an welchem wir uns ins Abenteuer #jubiläumsreise stürzten. Die #packliste, wurde so weit im Voraus gepostet, dass genügend Zeit für rege Diskussionen da war, was denn mit diesen Sachen nun wirklich angestellt werden könnte.

Ein kleiner Ausschnitt; lange Socken, lange Hosen ohne Reisverschluss / Leggins, Dirndl, Lederhosen, Zweifränkler. Die vagen Vermutungen gipfelten in diversen Anfragen ans OK, somit an Laura und Carla, #chefs_of_the_day #club91. Nach einem kurzen Aufwärm-Spaziergang von Mettmenstetten zum Hof der Familie Duperrex, erhaschten die Vorausgeeilten als Erste den Sägemehlring. Zuerst stiegen die Frauen zu ihrem #workoutoftheday in die Hosen und legten sich schon bald reihenweise auf den Rücken. Die Herren waren mit #bestfotooftheday beschäftigt, wo es darum ging das beste Schwingerfoto vom Tag zu schiessen, bzw. zu posten. Nach dem Einwärmen mit Ball waren auch wir Männer bereit ein paar Schwünge kennenzulernen. Die Schwinger vom Schwingklub Albis gaben sich grösste Mühe uns nicht zu verletzen und waren stets mit Rat und Tat zur Stelle. Die #bratwurst oder der #servalat brutzelten zur frühen Mittagszeit auf dem Grill, wollten wir doch noch unsere anderen Ziele, welche immer noch streng geheim gehalten wurden, erreichen. Wiederum war Spazieren angesagt, zumindest bis zum Bahnhof, wo uns Zug und Bus nach Obfelden brachten. #actionworld, Juhuuuu, tönte es allenthalben. Unser OK #club91, hatte für unsere Truppe ein paar actionreiche Räume gebucht. Mehr oder weniger knifflige Rätsel leiteten uns durch die detailreichen Räume, im besten Fall, wieder nach draussen. Eine kurze Verschnaufpause gönnten uns die Organisatorinnen #chefs_of_the_day, bevor es via Affoltern Richtung Zürich ging. Wir hatten ja noch ein Dirndl oder die Lederhosen im Gepäck, was konnte das wohl bedeuten? Richtig, #zueriwiesn #oktoberfest. Nun hatte der Zweifränkler seinen Auftritt, denn das Umziehen fand in den blitzblanken #zueriwc im HB statt. Fix noch schnell die letzten #oktoberfestzöpfe geflochten und die #lederhosen gerichtet, wagten wir uns ins Getümmel. Ein gigantischer Tisch, nur mit Aktiven vom #tvhausenamalbis gefüllt, und erst noch in der vordersten Reihe. Die ersten Masse wurden von den fleissigen Bedienungen an unseren Tisch getragen. Etwas zu Essen war sicher eine gute Idee, hatten wir doch nur ca. drei Stunden Zeit dafür, bevor die Party so richtig los ging. Die Band spielte zwar schon fast von Anfang an, wir durften aber noch nicht so richtig auf die Bänke stehen. Erst als kein Essen mehr serviert wurde, wir hatten in der Zwischenzeit gefühlte tausend Mal auf Kommando #einprosit mitgesungen, durften wir endlich auf die Bänke und lostanzen. Ein echter Turner kennt das natürlich vom #turnfest und so zeigten wir den Stadtzürchern in Tracht, wie das so zu und her geht. Ebenso fleissig, wie die Bedienung mit Mass nachservieren, waren die Security-Leute, welche uns stetig daran hinderten auf die Tische zu steigen. Um Punkt 23.00 Uhr war Schluss und wir traten unsere Heimreise per Bahn und Bus an. Mit vielen Eindrücken, welche durch das abwechslungsreiche Programm entstanden waren, kamen alle wieder sicher in ihrem Zuhause an.

Vielen Dank an die Familie Duperrex für die tolle Gastfreundschaft, dem Schwingklub Albis für die schwungvolle Lektion und den beiden Organisatorinnen, Laura und Carla #chefs_of_the_day, für die stets spannende und aufregende #jubiläumsreise.

PS: Bilder zum Text @tvhausenamalbis auf Instagram.

Stie