News

Bronze

Turnier Grafstal 30.05.2019

Die Vorrunde der Korbball Nationalliga B ist abgeschlossen. Das Team ist aktuell auf dem 4. Rang und somit in Reichweite die Meisterschaft wie geplant auf einem Podestplatz abzuschliessen. Um ihre starke Form zu bestätigen, haben sie sich für das Turnier in Grafstal angemeldet welches sie bereits in vergangenen Jahren gewinnen konnten. In der aktuellen Form war ein der Turniersieg ganz klar das Ziel. Das erste Spiel gegen den TV Herblingen um 9:20 Uhr, was gut drei Stunden früher war, als das sich die Mannschaft aus der Meisterschaft gewohnt ist. Eine Morgenmüdigkeit war noch zu spüren, was sich durch einige Konzentrationsschwächen und durch noch nicht allzu hohe Treffsicherheit bemerkbar machte.

Alle Spiele der Herren Manschaften fanden zudem auf ungewohntem Kunstrasen statt, was auch etwas Angewöhnung erforderte. Trotz alldem konnten die Hausemer das erste Spiel mit 5:2 für sich entscheiden. Das zweite Spiel war bereits gegen den stärksten Gegner Oberaach 1. Auch dieses und das dritte Spiel waren noch von einiger Unkonzentriertheiten geprägt. Die Spiele konnten jedoch auch gegen Oberaach 4:2 und gegen Schwyz 8:5 gewonnen werden. Das vierte und fünte Spiel gegen Oberaach 2 (6:10) und gegen Aathal-Seegräben (10:2) konnten klar dominiert und gewonnen werden. Somit war die Gruppenphase auf dem 1. Rang abgeschlossen. Nun wurde gespielt: 1. vs 3. und 1. vs 2. der Gruppenphase. Da alle Teams bereits fünf Spiele hinter sich hatten, machte sich jetzt die gute Form der Hausemer bemerkbar. Die Hausemer, welche dank ihrer guten Ausdauerfähigkeit nun merklich lauffreudiger und weniger erschöpft als ihre Gegner waren, konnten befreit aufspielen. Als erstes mussten die Hausemer gegen die drittplatzierten aus Herblingen ran, welches mit 7:5 gewonnen werden konnte. Das Finalspiel gegen das zweitplatzierte Oberaach 1 gewannen Sie dann ebenfalls mit 10:7. Als Siegesprämie gab es Essen und Getränke sowie einen neuen Ball. Alles in allem war es keine Bestleistung der Hausemer à la Nati B, aber sie haben sich von Spiel zu auf ihre Gegner eingestellt und konnten sich somit souverän ohne Punkteverlust den Turniersieg holen.

Es spielten: Marco Studer, Nick Götschi, Lennard Schlör, Manuel Frank, Ivo Götschi, Sven Kammer, Jörg Fenner

Jörg Fenner