Korbball Schweizermeisterschaft Mädchen U16

Die Schweizermeisterschaft setzt sich aus einer Qualifikation und einem Turnier mit Gruppen-und Eliminationsphase zusammen. Wer sich regional Qualifiziert darf danach international, an der Schweizermeisterschaft teilnehmen.

Letztes Jahr durften die Hausnerinnen noch in der U14 Kategorie antreten, wobei sie damals den dritten Platz erreichten. Da nun einige Spielerinnen für die Kategorie U14 zu alt wurden, mussten sie dieses Jahr das erste Mal in der Kategorie U16 mitspielen. Am 24. Juni hat dann die Qualifikation für die Schweizermeisterschaft stattgefunden. Gleich im Spiel traten sie gegen die starke Mannschaft aus Hallau an. Das Spiel ging nach einem tapferen Kampf 1:3 an Hallau. Das nächste Spiel sollte jedoch die Stimmung der Mannschaft wieder deutlich aufbessern. So konnten die Mädchen, durch gutes Verteidigen und eine rote Karte auf der Seite von Gossau, das Überzahlspiel sehr gut ausnützen und gewannen mit einem klaren 13:0. Im nächsten Match trat die Mannschaft auf Grafsthal, welche den Hausemerinnen klar körperlich und spielerisch unterlegen waren, wodurch das Spiel in einem 11:0 endete. Danach spielten sie gegen ein ebenbürtiges Erschwil, wobei wir nach einem spannenden Spiel mit einem 5-4 vom Platz gehen konnten. Als letztes Spielte die Mannschaft noch gegen Buchtalen, welche letztes Jahr die U14 Schweizermeisterschaft gewonnen hatten und nun auch begannen U16 zu spielen. Das Spiel endete in einer deutlichen Niederlage. Somit standen die U16 Mädchen auf dem dritten Platz und waren damit qualifiziert für die Schweizermeisterschaft 2018. Am 2. September war es dann soweit, an einem schönen Sonntag, sollte die Schweizermeisterschaft stattfinden. Wie aus der Qualifikation hervorgegangen ist, konnten wir uns zwar gegen unterlegene Gegner durchsetzen, jedoch spielten die Mannschaften, die sich über uns qualifizierten auf einem anderen Niveau, was wir an der Schweizermeisterschaft zu spüren bekommen haben. Die ersten zwei Spiele verliefen jedoch noch ziemlich gut. Unterkulm schlug uns in einemknappen 2:3 und gegen Urtenen verloren wir 4:5, was bedeutete, dass wir mithalten konnten aber noch nicht auf einer Höhe mitspielten. Gegen Roggwil-Neukirch waren wir sogar bis kurz vor Schluss in Führung, jedoch konnte Roggwil-Neukirch in der letzten Minute aus einem 5:3 ein 5:5 erspielen, weswegen wir aus dieser Begegnung nur einen Punkt mitnehmen konnten. Deitingen und Hallau waren den Hausemerinnen klar überlegen, weswegen wir am Schluss mit nur einem Punkt aus der Gruppenphase gehen konnten. Was bedeutete, dass wir gegen Moosseedorf um den 11. und 12. Platz spielen durften. Zu diesem Spiel kann man sagen, dass wohl irgendwann im Spiel gegen Deitingen und Hallau die Motivation verloren gegangen ist und wir somit dieses Spiel auch noch verloren.

Somit landeten die U16 Mädchen auf dem letzten Platz an der Schweizermeisterschaft 2018. Wir hoffen, dass wir uns nächstes Jahr wieder qualifizieren können und dann ein besseres Resultat erzielen können. 

Lennard Schlör