900x350_etf2013_tea.jpg900x350_etf2013.jpg900x350_Jugileiter2.jpg900x350_gruppenbild_juspo2014.jpg900x350_damenriegenreise2013.jpg900x350_Skiweekend2015.jpg900x350_Sportplatz.jpg900x350_TF_Oberburg.jpg900x350_Korbballteam_neue_Tenue.jpg900x350_jugileiter.jpg900x350_neuestenue.jpg900x350_Chlausrangturnen2014.jpg900x350_JUSPO2015.jpg900x350_Jugileiter1.jpg900x350_DR-Reise2017.jpg900x350_Sportplatz_neu.jpg900x350_Skiweekend_2014-2.jpgleiterlager900x350.jpg900x350_Turnfahrt2013.jpg900x350_Chraenzli_2012.jpg900x350_Skiweekend_2014.jpg

Sommermeisterschaft Korbball Säuliamt

Sommermeisterschaft2013-2

 

1.  Runde Langnau am Albis
Nach einer guten Wintermeisterschaft waren die Korbballerinas aus dem Säuliamt schon ganz kribbelig und erwarteten mit grosser Vorfreude die Sommermeisterschaft. Das schlechte Wetter machte uns anfänglich aber einen Strich durch die Rechnung. Draussen bei trockenem Wetter zu trainieren war schon fast ein Luxus und die ersten zwei Runden mussten wegen starkem Regen an den jeweiligen Tagen verschoben werden.

Dann Mitte Mai aber ging es los und zwar mit einer Abendrunde in Langnau am Albis. Mit Küssnacht und Langnau konnten wir uns bereits mit guten Mannschaften der Liga messen und schauen, wo das Training uns bis jetzt hingebracht hat. Küssnacht hatte anfangs etwas Schwierigkeiten mit unserem Tempo mitzuhalten, drehte nach der Pause aber auf und wir mussten uns schliesslich mit einem Unentschieden abfinden. Danach gegen Langnau gestaltete sich das Spiel schwieriger für uns, die Bälle wollten nicht in den Körben landen und auch sonst wollte nichts richtig klappen. Wir unterlagen schliesslich mit einem Zwei-Korb Rückstand und gingen mit nur einem Punkt, sicherlich unter den Erwartungen nach Hause. 

2. Runde Steinmaur
Doch es sollte besser werden. Die erste Sonntagsrunde fand in Steinmaur statt. Wir hatten uns einiges vorgenommen, nach dem mässigen Start in Langnau und dies war dann auf dem Feld auch zu spüren. Die Stimmung im Team stimmt und diese Harmonie merkte man auch auf dem Feld. Die Spielzüge klappten super und die Körbe fielen. Vor allem die Freistösse wurden schnell ausgeführt, was beim Gegner meist zu Verwirrung und bei uns zum Korberfolg führte. Das erste Spiel gegen die heimischen Steinmaurer konnten wir mit 9:5 für uns entscheiden, im zweiten Spiel gegen Will ZH schauten ein 9:7 heraus. Die Wetziker mit ihrer Manndeckung bereiteten uns anfänglich einige Mühe, doch auch sie konnten wir mit 6:4 besiegen genau wie im nächsten Spiel auch die Illnauer mit einem 10:7. Mit einer vollen Runde und 8 Punkte war diese Runde besonders erfolgreich und bestätigte die gute Form, die wir vom Training her kannten. Jetzt war die Saison so richtig lanciert. Wir lagen punktegleich mit dem ersten Küssnacht auf Position zwei.

3. Runde Langnau am Albis
Wir hatten noch eine Rechnung offen von der letzten Abendrunde in Langnau und so reisten wir mit hohen Ziele zum zweiten Mal am Abend nach Langnau. Gegen Küssnacht lief es an diesem Abend rund. Wir konnten früh in Führung gehen und bauten diese dann immer weiter aus, bis es schlussendlich zu einem 10:4 Sieg reichte. Dann stand das Spiel gegen Langnau an. Wir wussten, dass es wieder einen Kampf geben wird und jeder einzelne von uns ging mit dieser Einstellung bereit aufs Feld. Den ersten Korb konnten wir schiessen aber der Gegenkorb liess nicht lange auf sich warten. So schossen wir immer abwechselnd Körbe und es wurde bis zur letzten Sekunde gekämpft. Dank einer starken Teamleistung konnten wir den sechsten Sieg in Folge mit einem 7:6 verbuchen. Revanche geglückt und vier weitere Punkte auf dem Säuliämtlerinnen-Konto gutgeschrieben und somit auch der erste Rang in der Zwischenrangliste.

4. Runde Will ZH
Das Ziel für die nächste Runde war klar, diesen Platz zuoberst auf der Rangliste verteidigen. Petrus hatte definitiv auf unsere Seite gewechselt. Bei strahlendem Sonnenschein und schon am Morgen warmen Temperaturen reisten wir nach Will ZH. Dort warteten nicht gerade schwache Gegner auf uns. Im ersten Spiel gegen Dürnten ging es dann schon richtig zur Sache. Auf unserer Seite wollten die Körbe nicht richtig fallen, die Trefferquote war nicht ausreichend und der Gegner konnte mit zwei Körben vorlegen. Doch wir schafften die Wende bis zur Pause und danach war der Knopf gelöst. Schliesslich reichte es uns zu einem 7:5 Sieg, der Dank guten Spielzügen und Freistössen erspielt werden konnte. Als nächstes Stand Pfäffikon auf der anderen Seite des Spielfeldes. Hier konnten wir durch unsere flinken Beine und schnelle Spielstösse schnell einen grossen Vorsprung herausspielen, welchen wir dann problemlos bis zum Ende halten und sogar etwas Energie sparen konnten. Ein Spielstand von 9:3 war das Resultat. Der nächste Gegner war der derzeit Zweitplazierte Steinmaur. Es war also ein gutes Spiel zu erwarten und genauso startete es auch. Es wurde um den Ball gekämpft, getrippelt und versucht die grossen Spielerinnen von Steinmaur auszuspielen. Dies gelang uns ziemlich gut und schlussendlich schaute eine komfortables 9:5 heraus. Zum Schluss tragen wir auf Illnau. Das noch eher junge Team verzeichnete gerade zu Beginn grosse Mühe in der Verteidigung und wir konnten viele Körbe schiessen und somit eine gute Führung raus spielen bis zur Pause. Diese liessen wir uns dann nicht mehr nehmen und gewannen das Spiel mit 9:5. Die Säuliämtlerinnen konnten wieder volle 8 Punkte auf ihrem Konto verbuchen und sind nun seit zehn Spielen ungeschlagen, haben am zweitmeisten Körbe geschossen und am wenigsten Körbe erhalten. Eine Bilanz, welche sich bisher durchaus sehen lässt. Die Verteidigung der Tabellenspitze war also geglückt.

5. Runde Will ZH
Das Ziel für die Schlussrunde war klar, die vier Punkte Vorsprung sicher verwalten. Mit fünf Punkten konnte die Meisterschaft aus eigener Kraft für uns entschieden werden. Doch die Beine ausstrecken und nach hinten lehnen war keine Option. Die Forderung der Trainer, weitere acht Punkte zu holen, war klar. Der erste Gegner war Pfäffikon SZ, welche wir im Hinspiel locker geschlagen hatten. Der Start war etwas happiger als erwartet und unsere Trefferquote ziemlich miserabel, dennoch konnten wir mit einem Korb Vorsprung in die Pause gehen und danach hatten wir das Spiel mehr im Griff und konnten es schliesslich mit 7:5 zu unseren Gunsten entscheiden. Der zweite Gegner hiess Wetzikon. Der Respekt vor der Manndeckung war nicht gerechtfertigt, Wetzikon liess uns mehr Freiräume als erwartet und so konnten gleich zu Beginn ein paar Körbe verbucht werden. Das Endresultat hiess schliesslich 7:2 für Säuliamt. Somit war Sommermeisterschaft bereits zwei Spiele vor Schluss für uns entschieden da im gleichen Zug unser direkter Verfolger Langnau Punkte abgeben musste. Es konnte also entspannt in die letzten beiden Partien gestartet werden. Im nächsten Spiel trafen wir auf den Tabellendritten Will ZH. Wil hatte sich einiges vorgenommen für den Tag und hat mit vielen neuen und jungen Spielerinnen enorm an Sportlichkeit gewonnen. Dies bekamen wir auch gleich zu Beginn zu spüren. Mit Kontern und viel Laufarbeit versuchten sie uns auszuspielen, doch wir waren wach und wussten uns dagegen zu wehren. Die Körbe fielen abwechslungsweise und so konnten am Schluss auf beiden Seiten durch ein 5:5 unentschieden ein Punkt verbucht werden. Im letzten Spiel wartete Dürnten auf uns. Das Spiel verlief von Beginn weg gut für uns und weitere zwei Punkte konnten durch einen 13:8 Sieg verbucht werden. Der Zürcher Meistertitel gehörte uns mit 5 Punkten Vorsprung auf den Zweitplatzierten Langnau am Albis und 7 Punkten Vorsprung auf die Drittplatzierten Wiler. Mit 13 Siegen, 2 Unentschieden und einer Niederlage und der klar besten Korbdifferenz ging eine äusserst erfolgreiche Sommermeisterschaft zu Ende.

Säuliamt konnte den ersten Sieg in der 1. Liga Zürich feiern und reist am 22. September 2013 nach Unterkulm AG an die Nati B Aufstiegsspiele. Somit HOPP SÄULIAMT!

dh

 

Sommermeisterschaft2013-1

KB Säuliamt Pokal

 

KB Säuliamt Pyramide

KB Säuliamt Siegerfoto