900x350_JUSPO2015.jpg900x350_gruppenbild_juspo2014.jpg900x350_Turnfahrt2013.jpg900x350_Sportplatz.jpg900x350_Chraenzli_2012.jpgleiterlager900x350.jpg900x350_etf2013_tea.jpg900x350_Skiweekend2015.jpg900x350_Chlausrangturnen2014.jpg900x350_TF_Oberburg.jpg900x350_Skiweekend_2014.jpg900x350_jugileiter.jpg900x350_Skiweekend_2014-2.jpg900x350_neuestenue.jpg900x350_Jugileiter1.jpg900x350_Sportplatz_neu.jpg900x350_etf2013.jpg900x350_damenriegenreise2013.jpg900x350_Jugileiter2.jpg900x350_Korbballteam_neue_Tenue.jpg

Korbball Trainingsweekend

Korbball Säuliamt - Trainingsweekend in Bütschwil


4007fbbb158f0e3bce5f4388e7da61ef


Wie jedes Jahr fand unser Korbball Trainingsweekend im Kanton St. Gallen genauer in Bütschwil statt. Dieses Jahr konnten wir mit einer fast kompletten Mannschaft von 8 Personen teilnehmen. Mit kleinen Umwegen am Schluss, trafen wir mit wenig Verspätung in der Sportanlage Breiti ein.

Es erwarteten uns bereits 3 weitere Mannschaften, Grafstal, Illnau und Rüti. Wir wurden in drei Gruppen aufgeteilt. Unsere Gruppe startete mit dem Korbwerfen. Wir mussten von verschiedenen Distanzen und mit Hindernissen auf oder vor den Körben versuchen, möglichst viele Treffer zu erzielen. Dies war gar nicht so einfach. Zum Schluss folgte jedoch die grösste Challenge, wir erhielten alle eine aus Karton geschnittene Augenklappe und mussten ohne Augenlicht versuchen einen Korb zu schiessen. Einigen gelang dies sehr gut, anderen weniger. Nun folgte eine kurze Verpflegungspause. Danach ging es direkt weiter mit der Lektion „Blocken". Es wurden verschiedene Angriffsspielzüge gelernt, welche wir hoffentlich in den nächsten Korballspielen erfolgreich anwenden werden. Hungrig warteten wir nun auf das langersehnte Reis Casimir. Jedes Jahr werden wir am Trainingsweekend so richtig kulinarisch verwöhnt. Gestärkt ging's zurück in die Turnhalle. Ausdauer, Koordination und Schnelligkeit standen auf dem Programm. Es war aber glücklicherweise gar nicht so anstrengend, wie wir es anfänglich erwartet hatten. Zum Schluss musste jeder von uns ein Zettel ziehen, worauf eine Farbe und eine jeweilige Spielposition standen. Mit einer, für die meisten ungewohnte Position und in einer gemischten Gruppe, fand nun ein kleines Korbballturnier statt. Zum Ausklang trennten sich die Gruppen, einige benützen das Hallenbad für eine kleine Abkühlung andere spielten noch weiter Korbball. Nun war vorerst Schluss mit Sport und wir durften zum gemütlichen Teil übergehen. Schon wieder hungrig, freuten wir uns alle auf den Spaghetti Plausch und das anschliessende Spiel, für welches jeder ein kleines Geschenk mitnehmen musste, welche durch würfeln gewonnen werden und schliesslich in einer zweiten Würfelrunde noch getauscht werden konnten oder mussten. Da einige Geschenke ziemlich begehrt und andere eher kurzzeitig unterhaltend waren, fand ein lauter und hektischer Tauschhandel statt.
Am nächsten Morgen ging es nach einem reichhaltigen Frühstück auch gleich weiter mit den nächsten Lektionen. Erneut stand Werfen auf dem Programm, wo auf dem Wurfparcours die Trefferquote ermittelt wie auch die Wurftechnik mittels Videoanalyse angeschaut wurde. Beim zweiten Teil konnten wir unsere Kenntnisse in der Regelkunde auf Beweis stellen und noch das eine oder andere dazulernen. Als nächstes konnten wir unsere Geschicklichkeit, Reaktion und unser logisches Denken unter Beweis stellen. Dieser Parcours wurde zugleich als Teamwettkampf gewertet und spornte uns darum gleich besonders an, gut zusammenzuarbeiten. Schlussendlich machten wir dort die beste Figur und sind nun stolze Besitzer eines neuen pinken Korbball-Balles.
Am Nachmittag stand dann noch das traditionelle Spielturnier an, bei dem wir in unserer Mannschaft versuchten das Gelernte anzuwenden und auch Praxiserfahrungen gegen die anderen Mannschaften sammeln konnten. Auch dieses Jahr war das Trainingsweekend wieder ein voller Erfolg, gerade deswegen weil wir so zahlreich vertreten waren und viel Gelerntes mitnehmen konnten. Jetzt sind wir bereit für die Sommermeisterschaft, die schon bald, am 5. Mai in Steinmaur beginnt.
Iris und Daniela