900x350_Sportplatz_neu.jpg900x350_damenriegenreise2013.jpg900x350_Chlausrangturnen2014.jpg900x350_Chraenzli_2012.jpg900x350_Skiweekend2015.jpg900x350_etf2013_tea.jpg900x350_neuestenue.jpg900x350_Sportplatz.jpg900x350_etf2013.jpg900x350_Skiweekend_2014.jpg900x350_jugileiter.jpg900x350_Skiweekend_2014-2.jpg900x350_TF_Oberburg.jpg900x350_Jugileiter2.jpg900x350_gruppenbild_juspo2014.jpg900x350_DR-Reise2017.jpg900x350_JUSPO2015.jpg900x350_Turnfahrt2013.jpg900x350_Jugileiter1.jpgleiterlager900x350.jpg900x350_Korbballteam_neue_Tenue.jpg

Skiweekend 2013

Skiweekend TV Hausen Davos 23. & 24.03.2013

Mit zwei Autos, einem „Männer“- und einem „Frauen“-Auto, machten wir neun uns auf den Weg nach Davos. Bis zur Raststätte Glarnerland hielten es die meisten ohne Koffeinnachschub aus. Ohne weitere Umwege erreichten wir die leicht erhöht gelegene Jugendherberge in Davos-Dorf, welches wir von dort oben überblicken konnten.

Schnell die Skischuhe montiert und eingecheckt, stapften wir die Strasse runter zur Bushaltestelle. Schlussendlich erreichten wir mit der Jakobshornbahn die immer noch pulverigen Pisten. Auch in diesem ersten gemischten Skiweekend bildete sich rasch ein Grüppchen, welches den kulinarischen und kulturellen Angeboten nicht länger widerstehen konnte, allerdings war dies erst gegen Mittag der Fall. Wir cruisten noch ein paar Mal die Hänge runter, bis der Hunger dann auch uns zu gross wurde. Frisch gestärkt schunkelten die Einen bereits zu den ersten Tönen der beginnenden Schlagerparty, oder gaben nochmals auf den Skiern Gas. Früher oder später frönten alle den Klängen von Udo und Co, sogar ein altbekanntes Gesicht wurde erspäht, obwohl kaum sichtbar unter dem Kängurukostüm. Auf der Terrasse der Jatzhütte ging es zu und her wie in einem Festzelt am Turnfest. Zerlegte Tische, Bänke und Gläser zeugten von einer wilden Party auf 2530 Meter über Meer. Jedes Fest ist mal zu Ende, dieses eher früher, da alle noch mit Hilfe des Tageslichts oder der letzten Bahn ins Tal gelangen mussten. Die Bolgenschanze liessen wir geschickt links liegen, zumal uns nach einer Dusche in unserer Unterkunft ein wohlverdientes Abendessen erwartete. In weiser Voraussicht hatte unsere Organisatorin im gut besuchten Davos natürlich einen Tisch reserviert, Tipp von Carla die im besagten Ort gerade eine Saisonstelle besetzt. Irgendwie fanden wir das „Ella’s“ aber viel gemütlicher und liessen uns dort nieder und nicht in der „alten Post“. Genaueres über die Umstände dieser Wahl wird dann im Klatschbäsi 2014 zu lesen sein. Nichts desto trotz hatten wir einen schönen Abend mit gutem Essen in einem dafür etwas luftigen, fast Grotto ähnlichem Untergeschoss. Carla und Ihre Kollegin beehrten uns auch noch, war sie doch eigentlich zum Essen eingeladen, während dem Dessert. Reichlich unterhaltsam erzählten sie uns von ihrem Tag und natürlich über den weiteren Verlauf des nächtlichen Treibens in Davos. „Schpaaarty hart“ lautete das Motto, was nicht mehr alle mitmachen wollten und das Bett aufsuchten.

Jann lockten die Pisten wie immer früh aus den Federn und so nahmen die Herren die eine oder andere Gondel vor den Damen. Das Wetter zeigte sich jedoch nicht mehr ganz von der besten Seite, was die gefahrenen Kilometer aber kaum beeinflussen konnte. Die Frauen spürten wir am Rande der Rennpiste der gerade stattfindenden Schweizermeisterschaften der Elite auf. Nachdem wir uns satt gesehen hatten, packte uns das Hungergefühl und wir machten uns auf zu Carla ins Chalet Güggel, genauer in die Bar. Mit einem Lächeln betraten wir die Lokalität und mit eben einem solchen begrüsste uns die Servicekraft aus dem Unterland. Kaum wieder zu erkennen, Augenzwinkern, verwöhnte sie uns wie sie nur konnte. Mehr oder weniger direkt, trafen wir uns zum Abschluss im Bolgen Plaza zum Dessert. Zu Kuchen, Glacé, Meringue oder Kaffee liessen alle noch einmal die erlebten Geschichten Revue passieren.

Ein grosser Dank geht an Silvia für die Organisation, Merci!

Stie